Street-Art

Street Art - Schroederarts

Die Street Art nimmt in meiner Kunsthierarchie den zweiten Platz ein. Sie rangiert zwischen der Abstrakten Kunst – meine ,Königsdisziplin’ – und der Pop Art.

Der Terminus technicus ,Street Art’ taucht erstmals im Jahr 2005 auf.

Diese Kunstform impliziert diverse Stile, Formen, Untergründe, Unterlagen, Vorgehensweisen und Materialien.

Obwohl meine Open-Air Werke vergänglich und anonym sind, empfinde ich eine Erfüllung im eigentlichen Schaffungsprozess. Er ist mein künstlerischer Antrieb, mein Kraftfeld und meine Passion zugleich. Fesselnd finde ich zugleich, wie Wind und Wetter die Bilder langsam verändern. Der Wandel und das sich Auflösen der Kunstwerke spiegelt den Kreislauf der Natur wider.

Meine Arbeiten sind kraftvoll, emotional aufgeladen und primär frei, weil ihnen die strenge Atelierkonzeption fehlt. Street Art wurde speziell in der letzten Dekade ein wichtiger Part unseres Alltagslebens. Rund um den Globus werden Brücken, Treppen, Plätze, Industriebauten, Unterführungen oder Straßen zum Maluntergrund. Street Art eignet sich hervorragend für politische Botschaften, für Satire, Kundgebungen oder auch um gesellschaftskritische Themen öffentlich anzuprangern. Ich liebe den Gedanken, dass das Volk meine Kunstbesucher sind und meine Arbeiten so vielen Menschen zugänglich ist.

 

www.schroederarts.de

Street-Art

Pressebericht von 1990
Pressebericht von 1990